Gästebuch

Bettina
schrieb am 17.08.2017

Anlässlich Konstantins bewegender Worte zur NDR- Talkshow- 14.08.2017

Die Stille und der Schnee

Es ist die Stille, die uns Menschen zu uns selber führt. Der Klang einer Melodie oder eines Gedichtes erreicht uns mitunter erst in der Phase unseres inneren Rückzugs. Wir ruhen in der Wellhornmuschel und hören den Klang der See.

Der Schnee
„Als Manuskript stets neu geschrieben,
flockt leise singend, weiß der Schnee,
auf Dächer, Blumen, Blätter, Wiesen,
strahlend schimmernd, wie ein Glitzersee.“
(BB)

Jenseits der Stille - Wie klingt der Schnee?
https://youtu.be/9ROhr3Mwmy4

Claus J. Frankl
schrieb am 15.08.2017

Lieber Konstantin Wecker,
mit allen guten Wünschen erinnere ich mich sehr gerne an
"Alexis Sorbas" in Ingoldstadt und Mayen. Die Luisenburg-Festspiele in Wunsiedel im Fichtelgebirge haben eine neue
Intendantin. Sie wird auch weiterhin Musicals spielen. Wäre unser "Sorbas" eine gute Idee für die dortigen Festspiele?
Dann könnte ich einen Kontakt zu Frau Simmler herstellen...
Alles Gute weiterhin, Gesundheit vor allem, herzlichst Claus

Bettina
schrieb am 14.08.2017

Liebe Esther,

zu den Fotos:
solltest du beizeiten nach Amrum kommen empfehle ich dir unbedingt, das Gemeindehaus in Norddorf aufzusuchen, es ist ein Odem des Dörfchens. Auf dem letzten Foto erkennst du rundum an den Wänden wunderschöne Öl- und Aquarell Bilder von Amrumer KünstlerInnen. Sie fangen die vielschichtigen Natur- Eindrücke, den Dialog zwischen der Watt- und Meeresseite sowie zwischen dem ruhendem und stürmischen Himmel der Insel sehr gut ein. Nicht zu Unrecht spricht man bei Amrum von der "Perle der Nordsee". Amrum ist immer eine Reise wert.

Herzlichen Gruß,
Bettina

esther
schrieb am 12.08.2017

Amrum

Es freut mich so sehr die schönen Fotos zu sehen und
inmitten der Lichtträger.

Joachim Klotz
schrieb am 12.08.2017

Lieber Konstantin Wecker, es gibt (leider eher seltene) Momente, in denen ich das Gefühl habe einen höheren Zugang zur Musik zu erreichen. Dann kommt mir z.B. im Anhören einer Mozart-Sonate der Gedanke, dass es, solange es so etwas noch gibt, so schlecht noch nicht bestellt sein kann um unsere Welt. Auf unser menschliches Miteinander bezogen bedeutet das für mich: Solange es noch Menschen gibt, die so 100% authentisch, lebensbejahend und mit einem unverstellbaren Blick für das was uns am Ende alle verbindet, durchs Leben gehen, gibt es noch Hoffnung für unseren Planeten. Ihr Fan!

Bettina Beckröge
schrieb am 11.08.2017

"Ich schreibe mehr, als ich weiß"

Das Wissen darum, was man schreibt, lichtet sich mitunter erst viel später. Es ist der Ort der Stille, der irgendwann Raum und Zeit verbindet zum Verständnis der eigenen Worte.

Le Silence de la Mer

Die Einsamkeit ist wie ein leiser Regen,
sie zieht ganz still dem Morgengrau entgegen,
sie redet nicht, sie ist nur da,
spurenverweht spürst du ganz nah
die Trauer deines dunklen Sees,
die einsam sich im Wind verweht."
(Co: BB)

A Dream within A Dream lichtet sich.

maria
schrieb am 10.08.2017

Konstantin:

„Es geht um den tiefverwurzelten Glauben, dass alle
Wesen und Menschen im ganzen Universum eins sind“.

„Wir dürfen und müssen die Vision des Friedens
für weitere Generationen weitertragen“.

Madame Jeanne-Marie Guyon du Chesnoy
(1648 - 1717) franz. Mystik., geriet mit der Kirche
in Konflikt, war mehrfach inhaftiert:

"Das Innerste ist keine Festung, die man im Sturm oder
mit Gewalt einnehmen kann, sondern ein Reich des Friedens, das nur durch Liebe gewonnen werden kann".

Text/Musik einfach genial!:
Konstantin Wecker - Sage Nein - (Gegen alle Kriege)
Live 2016

Nadja Huber
schrieb am 10.08.2017

Lieber Konstantin
Vielen Dank für das schöne, berührende Konzert auf Sylt. Es war eine tolle Atmospäre! Sicher hätte ich diese wirklich schöne, zum Radfahren optimal geeignete Insel erst später kennengelernt (erst Wecker Ticket, dann Wohnung gebucht :-) ), wenn Sie und ihr Team diese bestimmt strapazieuse Reise nicht auf sich genommen hätten. Auch meine Freundin war von Ihren Liedern und Ihrer Poesie beeindruckt. Danke auch dafür, dass Sie sich nach dem Konzert noch Zeit für Autogramme und Bilder genommen haben. Ganz liebe Grüße derzeit noch von Sylt, ab morgen wieder in der Pfalz Nadja

Bettina Beckröge
schrieb am 10.08.2017

Das Konzert auf Amrum war sehr schön, vielen Dank. Allerdings blüht eine Rose nur begrenzt. Wenn man sie mit Nichtachtung straft, vergeht sie und mit ihr die Lebenskraft. Heute, im Anschluss des Konzertes, habe ich zum ersten mal die weitgreifende Aussage der Arie "Addio del passato" aus Traviato durchdrungen. .Text und Ausdruck der Melodie werden mich fortan begleiten, sind sie doch über Nacht ein Teil meiner selbst geworden

Elisabeth
schrieb am 08.08.2017

...heute will ich nochmals Werbung machen - letzten Samstag durfte ich zum 2. Mal das tolle Konzert "Il Sole che verrá" mit Pippo Pollina und dem Palermo Acustic Quintett erleben.
Ich kann es nur empfehlen, geht hin, ist sehr gut! Und bei dem allseits bekannten Lied "Cuesta nuova realtá" hört der aufmerksame Zuhörer auch an ein paar wenigen Stellen Konstantin durch :)

Hinweis

Wir sind nicht verantwortlich für Inhalte in hier angegebenen Links. Wir behalten uns vor, ohne Angabe von Gründen ganze Einträge, Textausschnitte oder Links zu entfernen.