Gästebuch

JoJaehnig
schrieb am 10.10.2017

Lieber Konstantin, ich wollte mich nur ganz kurz für das gelungen Konzert im Volkshaus (30.09.17) Jena bedanken.
Das war richtig gut und ehrlich und klug. Die Texte gehen tief und die Reflexionen auf den Vater kann ich sehr nachvoll-ziehen. Deine Musiker waren das Sahnehäupchen, noch besser als auf der CD - kann nur jedem raten, dies Live zu erfahren. viele Grüße -Jo.

heike
schrieb am 10.10.2017

...darüber wissen weder die Regierungen noch Sie noch ich das Geringste."
(Aus einem Brief vom April 1954 an Waldemar Kurtz)

heike
schrieb am 10.10.2017

Hermann Hesse:
"Über das, was zu wünschen und zu erstreben wäre, bestehen keine großen Differenzen zwischen Ihnen und den meisten aktiven Politikern. Dass Friede besser wäre als Krieg und aufbauende Arbeit besser als Rüsten, und dass ein etwa nach Schweizer Vorbild förderativ aufgebauter Bund ein friedliches Europa ergeben könnte - darüber bin nicht nur ich mit Ihnen einig, sondern auch die Mehrzahl der heutigen Staatsmänner. Diese Wünsche sind nicht neu.
Aber wie diese Wünsche zu verwirklichen wären, d.h. wie man Völker dazu überreden oder zwingen könnte, das Gute und Wünschbare zu tun, ..

heike
schrieb am 07.10.2017

Der Wille zur Revolution und die eventuelle Umsetzung dieser durch eine in Rage gebrachte Volksmenge wird mit Sicherheit nicht zu einer gerechteren Welt führen, sondern ganz anderen gewaltbereiten Kräften Tür und Tor öffnen. Und hinterher werden die eifrigen Revolutionäre sagen: das haben wir nicht gewollt und schuld sind natürlich die anderen. Eine gewaltärmere, gerechtere, umweltschonendere ..... etc. ....Welt wird es nur durch einen Bewusstseinswandel vieler und eine schrittweise friedliche Umsetzung geben.

René
schrieb am 06.10.2017

Hallo Herr Wecker,

ich möchte mich tausendmal bei entschuldigen, dass ich Sie am Donnerstag zum Frühstück im Hotel Luisenhof Hannover mit Raihard Fendrich verwechselt habe.
I´m so sorry. Danke für das Selfie :-)

Viele Grüße

René

Margarethe Schöbel
schrieb am 06.10.2017

Es war ein wunderbares, ein sensationelles Konzert gestern in Bremen! Diese Worte uns diese Musik tun unendlich gut in dieser bekloppten, durchdrehenden Welt.
Danke!

Adam
schrieb am 06.10.2017

Sehr geehrter Herr Wecker, wir durften Sie erleben in Eisenach und waren gerührt und bewegt von ihrem Lied. Vielen Dank für diesen Moment. Wir hatten schon einmal dieses Erlebnis im Kanzleramt Pforte D. Wir wünschen Ihnen viele gute Gedanken und vor allem beste Gesundheit. Fam. Adam

Bettina
schrieb am 05.10.2017

P.S:

Mitunter würde ich gerne meine Bewerbung für einen neuen Job umschreiben, sie etwas politisch würzen, doch dann, so bin ich mir sicher, würde ich nie im Leben einen Job bekommen....

So harre ich der Dinge und schaue ich mit Spannung der Fernsehübertragung am 15. Oktober, "Empört Euch- Engagiert Euch- Stephen Hessel" entgegen und höre ein Lied, das meiner zweiten Seele entspricht:

Konstantin Wecker "empört euch" Occupy Frankfurt
https://youtu.be/RzHVsBS0z90

Bettina Beckröge
schrieb am 05.10.2017

Liebe Maria,

in vielen Punkten gebe ich dir recht, die Stille des Daseins, das Leben im Leben, das Leben im Augenblick, es klingt wunderschön, deine Beschreibung.

Doch wo bleibt die Wut gegen Konformitäten und Blindheit auf dem rechten Auge, gegen den unaufhörlichen Militarismus, gegen Manipulationen (Stichwort Medien, Volksverdummungsblatt, wie "Die Bild"), gegen Geschichtsvergessenheit und Volksverhetzung?

Zwei Seelen ruhen in meiner Brust.

Herzlichen Gruß,
Bettina

Norbert Sandermann
schrieb am 05.10.2017

Danke Konstantin Wecker für den gestrigen begeisternden "Poesie-Abend" im Theater am Aegi; es hätte ruhig noch weitergehen können als die mehr als 3 Stunden !
Hervorragende Musiker, Konstantin Wecker in Hochform; diese Energie mit 70 ! Hoffentlich gibt es noch viele von diesen unvergesslichen Abenden ! Alles Gute für die Tour !
Norbert Sandermann ; Hannover

Hinweis

Wir sind nicht verantwortlich für Inhalte in hier angegebenen Links. Wir behalten uns vor, ohne Angabe von Gründen ganze Einträge, Textausschnitte oder Links zu entfernen.