Gästebuch

Angelika Lippert
schrieb am 02.11.2017

Danke für das schöne Konzert am Montag, d. 30.10.2017 im Schloss in Kiel. Immer wieder muss ich lachen, wenn uns nahegelegt wird, dass Konzerte in D-Moll lieber nicht gespielt und angehört werden sollten. Doch vielleicht sollten Stücke in D-Moll gerade gespielt werden, denn der D-Moll Dreiklang ist nur rückschrittlich A,F,D. Alle Schüler, die Klavierspielen lernen wollen, lernen den D-Moll Dreiklang als D,F,A. Das ist eigentlich Fortschritt. Deutschland (ist) Für Alle (ich hoffe dies klingt nicht zu pathetisch oder nationalistisch; beides wäre nicht gewollt).
Es grüßt ein jedesmal zu begeisternder Fan(leider im Rollstuhl sitzend)

esther
schrieb am 01.11.2017

Ihre Melodie gleicht der heiteren Melodie,
welche die Saiten einer Lyra vor Liebe erzittern lässt.

Gibran

Simon
schrieb am 31.10.2017

Ich befürchte, wir haben Frieden im Land. Danke Ihnen für den Unfrieden.

Kristin
schrieb am 30.10.2017

Gestern in der Hamburger Laeiszhalle. Der Schlussapplaus nach einem dreieinhalbstündigen, grandiosen Konzert. Um mich her ein Meer von strahlenden, offenen Gesichtern. Jemand rempelt, entschuldigt sich, wir lächeln uns an. So können Menschen sein; so können sogar Leute sein. Großer Dank für einen großen Abend - und für ein vielleicht, bitte, hoffentlich nachwirkendes Stückchen auf dem Weg hin zum Sein, was wir sind, indem wir es auch werden!

Alexander Kinsky
schrieb am 30.10.2017

An Otmar: Ja, das in Köln ist auch ein Poesie und Widerstand Konzert.

Otmar Kranz
schrieb am 30.10.2017

Eine Frage zum Zusatzkonzert am 16. 10. 2018 in Köln: Ist die Veranstaltung im Rahmen der Tournee "Poesie und Widerstand"? Dies ist leider weder bei Eventim noch bei getgo ersichtlich. Beste Grüße.

Bettina
schrieb am 29.10.2017

Lieber Michael,

ich lese Ihren Eintrag "Viele Wünsche sind sicher utopisch, doch es ist wichtig, Träume zu haben und die Liebe sollte immer an erster Stelle stehen" und bin tief berührt von Ihren Worten. Spontan fühlte ich mich zurückerinnert an ein klassisches Stück von Sibelius im Ausdruck von Utopien, Träume und Liebe in ihrer Dualität und Seelenweite:

Sibelius ~ The Swan of Tuonela
https://youtu.be/FXS2DabqBI8

Herzlichen Gruß,
Bettina

Michael Haaga
schrieb am 28.10.2017

Das Konzert am 27.10.2017 in Radolfzell war einfach großartig. Ich würde mir wünschen, dass alle Menschen, die Deine Konzerte besuchen, Deihne Botschaften weitertragen und auch leben. Es gehört viel Mut dazu, in der heutigen Zeit eine Meinung zu vertreten. Viele Wünsche sind sicher utopisch, doch es ist wichtig, Träume zu haben und die Liebe sollte immer an erster Stelle stehen. Wäre nicht die Gier nach Geld, die viele Herzen verblendet, unsere Welt wäre um so vieles besser.

INA
schrieb am 27.10.2017

Lieber Konstantin Wecker,
als Jugendliche war ich zum ersten Mal beim Konzert in einem Zirkuszelt, dazwischen immer wieder, zuletzt vor 10 Jahren in Erlangen.
Wie ein Gebet ziehen sich die Worte "Liebes Leben
fang mich ein..." durch meinen Weg. Sie halfen mir in
Zeiten des Eingesperrt-und Alleinseins.
Heute bin ich gesund und freue mich, nächste Woche
mit meinem liebsten Mann bei POESIE UND
WIDERSTAND in Nürnberg dabei zu sein.
Bis dahin -gute Reise!
Herzensgrüsse von Ina

Pescheck Christine
schrieb am 27.10.2017

Lieber Konstantin, das Konzert gestern in Friedrichshafen war wunderschön und hat mich tief bewegt. Ich schreibe selber Texte, erfolglos und singe gerne, auch erfolglos. Ich liebe meine Texte und das Singen und es ist egal ob ich damit Erfolg habe. Dir bei Deiner Poesie zuzuhören, war ein Genuss. Die Welt ist aus den Fugen. Wir Menschen brauchen die Liedermacher, die uns zu Wachsamkeit ermahnen. Mit Dir würde ich gerne mal einen Kaffee trinken. Danke. Christine

Hinweis

Wir sind nicht verantwortlich für Inhalte in hier angegebenen Links. Wir behalten uns vor, ohne Angabe von Gründen ganze Einträge, Textausschnitte oder Links zu entfernen.