Frühlingslied

Erstveröffentlichung

Wenn Du fort bist (1994)

Musik und Text

Konstantin Wecker
Konstantin Wecker

Abdruckrechte

Fanfare Musikverlag Edition

Hörbeispiel

Live 2009

Live 2003

Live 1998

Studio 1994

Das Licht spuit mit di Baam
die funkeln nagelnei
und wenn i jetzt ned draam
muaß des der Frühling sei.

Und hinten, sigst, der See
boid steigt a auf ind Höh
so tiaf hoid der jetzt Luft
und i muaß raus aus meiner Gruft.

Was hab i mi drauf gfreit
jetzt ist´s so weit
der Frühling zaubert heit
a Lächeln auf die Leit.

Jetzt schiabts jeds Krankenbett
ans Fenster und i wett
die Sonna kugelrund
macht heit an jeden gsund.

Frühling werds
und ois wui wieder himmelwärts
was is des für a schöner Schmerz
in Bauch und Brust und Herz.

Frühling werds
und wenns jetzt wollts, dann plärrts
an so am Tag - wen störts
Frühling werds.

Die Stadt is so voll Leben
die Kellnerinnen schweben
mir fehlt zum wahren Glück
von Dir a Stück.

Der Frühling hat vielleicht
grad Dich noch nicht erreicht
sonst wärst Du doch schon hier
bei mir.

Doch, bleib nur, wo Du bist
vui werd heit ned vermißt
die Madln, kennts Euch aus?
schaugn scho wia Äpfel aus.

Da war doch irgendwas
mit feuchtem, frischem Gras
und auch noch dies und das
im Übermaß.

Frühling werds
und ois wui wieder himmelwärts
was is des für a schöner Schmerz
in Bauch und Brust und Herz.

Frühling werds
und wenns jetzt wollts, dann plärrts
an so am Tag - wen störts
Frühling werds.

Mir läuft die Phantasie
so schön dahie
der Frühling zünd mi o
bald brenn i lichterloh.

A wenn i mi verrenn
und mi dabei verbrenn
i muaß ma heut das Lebn
so richtig gebn.

Frühling werds
und ois will wieder himmelwärts
was is des für a schöner Schmerz
in Bauch und Brust und Herz.

Frühling werds
all´s was i will, mir g´hörts
all´s was i brauch, mer hörts
Frühling werds.

Nachdruck und jedwede weitere Veröffentlichung nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Rechteinhaber!