Weckerleuchten (Bestandsaufnahme eines Konzerts)

Erstveröffentlichung

Live (1979)

Weitere Veröffentlichungen

Live in Muenchen (1981)

Musik und Text

Konstantin Wecker
Konstantin Wecker

Abdruckrechte

Chappell & Co. GmbH & Co. KG

Ein paar Dauerfans, 14 Intellektuelle, Marke: Aha, sehr interessant, drei Models, meistens großäugig.
Weckerleuchten.
Zwei freundliche ältere Herren mit Gattin, ein Opelkadettfahrer mit Hut und Prostatabeschwerden, 6 Teenies, gähnend.
Weckerleuchten.
Keine Waschbären, leider, dafür ein Polizeipräsident, dem versehentlich ans Bein gepinkelt wurde, jedoch kein Minister des Inneren, Gott sei Dank.
Weckerleuchten.
Mischpulte, Musiker, Mimosen.
Weckerleuchten.
Wohl noch nie was von Politik gehört, wa?
Hüsteln. Falsches Lachen am richtigen Platz, richtiges Lachen am falschen Platz und: Wo bleibt die Aussage, wo bleibt das Heil? Bitteschön. Weckerleuchten. Mehrere Ludwigs, wovon zwei auch meistens und einer immer Lucky genannt werden, und eine Maria ohne Gnade und:

Wo bitte, bitte wo bleibt das Heil?
Weckerleuchten.

Und: Verzeihen Sie bitte vielmals, aber ich habe Ihnen nun mal das Heil zu bringen. Des Sängers Fluch. Des weiteren begrüße ich aufs herzlichste den Herzog von Utopien, der sich trotz seiner schweren Leiden das Hirn betreffend hierhergeschleppt hat, weil er glaubte, dies sei ein neurologischer Kongreß.
Weckerleuchten.
Wer weckt, was leuchtet!
Und: Ab und zu ein kleines, fast schüchternes, weißes, sich durch die Lieder schleppendes Heil. Ein Heilchen, sozusagen. Heile heile Segen. Außerdem:
Ideologien, meine Damen und Herren, Ideologien für jeden Zweck.
Zum Munkeln, zum Schunkeln, zum Entrüsten oder einfach zum Rechthaben. Kaufen Sie Ideologien direkt von der Sängerinnung, kostensparend und seit neuem auch saubere und hygienisch verpackte Einwegideologien zum Wegwerfpreis.
Weckerleuchten.
Und bitte, verehrte gnädige Frau, bewahren Sie Ihren Optimismus.

Ich schreib für die, die zwischen allen Stühlen
und ohne Trost ihr Leben packen.
Die Greifer, die in allen Tiefen wühlen
und ab und zu genießerisch in sich versacken.

Ich schreib, verdammt noch mal, nicht, um zu heilen.
Propheten hat´s schon viel zuviel gegeben.
Ich möchte tauchen, taumeln und verweilen.
Nicht glücklich werden: sondern leben.

Den Krämern Kampf! Ich will mich spüren.
Wir sind nicht für das Nichts gemacht.
Ich schreib für die, die nie verführen,
und für den Aderlaß der Macht.

Nachdruck und jedwede weitere Veröffentlichung nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Rechteinhaber!