Mephisto

Erstveröffentlichung

Liebeskonzil (1988)

Musik und Text

Konstantin Wecker
Konstantin Wecker

Abdruckrechte

Konstantin Wecker

Ich bin das Böse: wenn ich nicht wär,
dann hättens die Guten verteufelt schwer.
Auch wenns nicht gefällt, ich bin sehr wichtig,
denn nur durch mich liegt ihr immer richtig.

Mal bin ich schwarz, mal bin ich weiß.
Ich wechsle die Farben auf Geheiß.
Stets bin ich die andere Ideologie,
das Weib für Ihn, der Mann für Sie.

Heute noch heilig, morgen verbrannt -
ich hab euer Spiel schon lange erkannt.
Ihr habt euer Leid doch selber bestellt:
Nur die Gerechten vernichten die Welt!

Ich steh gerade für alle Verrückten,
die Andersdenker, die Umgeknickten,
egal aus welchem Stoff ich gemacht:
Wenns mich nicht gäbe, hättet ihr mich erdacht.

Ich bin euch deshalb so suspekt,
weil ich, in eurer Seele versteckt,
das bin, was ihr euch heimlich erfleht -
und euch doch niemals zugesteht.

Heute noch heilig, morgen verbrannt -
ich hab euer Spiel schon lange erkannt.
Ihr habt euer Leid doch selber bestellt:
Nur die Gerechten vernichten die Welt!

Geschrieben für "Das Liebeskonzil" (Oskar Panizza, Schiller-Theater Berlin, Premiere 31.12.1988)

Nachdruck und jedwede weitere Veröffentlichung nur mit ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Rechteinhaber!