Ein Abend voller angenehmer Überraschungen

13.11.2013

Die Liebe zum Lied verbindet sie und bringt sie gemeinsam auf die Bühne. Die österreichische Mezzosopranistin Angelika Kirchschlager und der deutsche Liedermacher Konstantin Wecker beweisen auf ihrer aktuellen Tournee „Liedestoll“ auf sehr eindrucksvolle Weise, dass es in der Welt der Musik keine Grenzen gibt. Und wie.

Für die „tz“ war der umjubelte Auftritt in der Münchner Philharmonie schlicht ein „Ritt durch die Liedstile verschiedener Jahrhunderte“ und schrieb: „Gemeinsam mit dem spielfreudigen Spring String Quartett sprangen Kirchschlager und Wecker furchtlos von Schubert zu Wecker und dann zu Schumann.“

Auch der Münchner Merkur ist begeistert: „Zusammen mit der österreichischen Mezzosopranistin wollte sich Wecker in der gut gefüllten Philharmonie dem deutschen Liedgut nähern und dabei die Barrieren zwischen sogenannter ernster und populärer Musik überwinden. Um es vorwegzunehmen – es ist gelungen. … Ein unterhaltsamer Abend, voller angenehmer Überraschungen und hübschen Momenten, in denen es völlig absurd war abzuwägen, ob das nun gerade E- oder doch U-Musik war.“ Die Süddeutsche Zeitung meint: „Dann singen sie den „Erlkönig“, Kirchschlager färbt Weckers Brunst herbstfarben ein, es wird rau und kalt, richtig gut.“

Für die Nürnberger Zeitung entfachten die „klassische Salzburgerin und der Kraft-Münchner (Abendzeitung) in der Meistersingerhalle ein wahres Feuerwerk der Emotionen und schrieb: „ ...bei diesem künstlerischen Flirt fliegen die Funken.“

Und dies nun bald auch in Österreich. Nach den begeisterten Konzerten in Deutschland und in der Schweiz geben die beiden Ausnahmemusiker nun bald auch in Angelika Kirchschlagers Heimat gemeinsame Konzerte. Mit dabei sind auch Weckers langjähriger Wegbegleiter, der Pianist Jo Barnikel, sowie der Schlagzeuger Sebastian Trimolt.

24. 11. 2013 Graz, Congress
27. 11. 2013 Wien, Konzerthaus
28. 11. 2013 Wien, Konzerthaus
29. 11. 2013 Eisenstadt, Kultur- und Kongresszentrum
30. 11. 2013 Linz, Brucknerhaus

zurück