Anniks göttliches Café - Konstantin Weckers Ehefrau eröffnet Kaffeelokal

14.03.2013

Weiße Trüffeltarte, Drei-Milch-Kuchen oder Apfel-Rotkohl-Kranz - die verführerischen Rezepte von Konstantin Weckers Ehefrau Annik sind seit Jahren heißt begehrt. Nun hat die Beststeller-Autorin („Anniks göttliche Kuchen“) ihr erstes Café eröffnet, in dem es fortan eine schmackhafte Auswahl eigener Kuchen- und Keks-Kreationen zu kaufen gibt.
Nach dem Motto „Klein, aber fein“ ist der Kaffeeladen in der Schwabinger Franz-Joseph-Straße 30 auch Treffpunkt für ein süßes Frühstück und einen herzhaften Mittagstisch. Integriert ist das Lokal in das Konzept des Feinkostgeschäfts „Gaumenspiel“ von Alexander Vesely, der gemeinsam mit Matthias Kehr als weiterer Inhaber mit an Bord ist.
Zur Eröffnungsfeier gab sich ein Teil der Münchner Crème de la Crème ein Stelldichein. Neben Ehemann Konstantin Wecker kamen unter anderem auch der Münchner Oberbürgermeister Christian Ude, die Kabarettisten Ottfried Fischer, Andreas Rebers, Michael Mittermeier, der Karikaturist Dieter Hanitzsch sowie der Starkoch Alfons Schubeck zum Gratulieren – und natürlich auch Probieren.



Zur Café-Eröffnung von Annik Wecker (2.v.r.) in der Schwabinger Franz-Joseph-Straße kam auch Ehemann Konstantin und der Kabarettist Ottfried Fischer mit Begleitung.

zurück