Solidaritätskonzert auf Dresdner Blockaden!

15.02.2011

Konstantin Wecker spielt Solidaritätskonzert auf Dresdner Blockaden!
 
Liebe Freunde!
Die Bilder aus Dresden vom 13. Februar schienen allzu erfreulich. Dresden wehrt sich! In der Tat haben sich viele, viele Menschen gegen Nazis engagiert an diesem Tag. Leider haben aber eine überaus fragwürdige Stadtpolitik, skandalöse Gerichtsentscheidungen und ein nur noch aberwitzig zu nennendes Polizeiaufgebot ermöglicht, dass erneut 1.200 Faschisten in der Dresdner Innenstadt marschieren konnten. Gleichzeitig wurden Antifaschisten drangsaliert und schikaniert.
Der Aufwand, mit dem hier ein Nazi-Aufmarsch durch öffentlich Organe ermöglicht, geschützt und begleitet wurde, empört mich zutiefst. Und ich verleihe meiner Empörung beim erneuten Nazi-Marsch am kommenden Samstag auf meine Weise Ausdruck. 
Ich werde nämlich am 19. Februar nicht nur meine derzeitige Tour unterbrechen und nach Dresden kommen. Sondern ich werde auch meinen musikalischen Weggefährten Jo Barnikel und Instrumente mitbringen, um an diesem Tag ein Solidaritäts-Konzert für die Blockierenden zu spielen - auf den Blockaden! Denn Antifaschismus darf man, wie sich leider auch 2011 herausstellt, offenbar nicht dem Staat überlassen.

Dies ist auch und speziell ein Aufruf an alle Freundinnen und Freunde, die Ihr das hier lest:
Rafft Euch auf, kommt nach Dresden, und gemeinsam stoppen wir die Faschisten!!
 
mit antifaschistischen Grüßen
 
Konstantin Wecker

zurück