Der Blues stammt aus Bayern

Kategorie

Pressespiegel

Veröffentlichungsdatum

20.11.2002

Quelle

Der Vilshofener Anzeiger

Konstantin Wecker: Der Blues stammt aus Bayern

500 Zuhörer beim Konzert im Atrium

Vilshofen (wob). Konstantin Wecker, der politisch engagierte Liedermacher, ist seit letztem Jahr wieder unterwegs. So wie er bisher in ausverkauften Hallen seine Anhänger zu "standing ovations" hinriss, so begeisterte er auch in Vilshofen seine Fans.
Das Atrium war mit 500 Besuchern recht gut besetzt. Sie erklatschten sich zum Schluss mehrere Zugaben und erlebten zweieinhalb Stunden lang einen Kontantin Wecker, der mit alter Kraft und neuer Energie seine unsterblichen alten, aber auch neue Texte und Melodien vorstellte. Dabei stellte er das musikalische Element in den Vordergrund, versetzte mit Improvisationen, auch zu Gedichten und aktuellen Themen, das Publikum in Staunen. Sein ausgezeichnetes Klavierspiel harmonisiert hervorragend mit Jo Barnickel (Keyboard und Trompete) und reißt das Publikum immer wieder zu Beifallsstürmen hin.
So spricht Wecker seinen Fans aus der Seele: Er mischt sich ein, bezieht Position, will nicht tatenlos zusehen, zieht gegen Krieg, Terror, Rassismus und die skrupellose Politik der Stärkeren zu Felde, spöttelt über die "tanzenden Börsianer", gibt seiner Amerika-Kritik Raum und überlässt sich zusammen mit seinem Begleiter immer wieder hingebungsvoll dem Blues, der, so versichert der gebürtige Münchner, aus Bayern stammt.