Ein revolutionärer Gedanke

05.12.2016

Liebe Österreicherinnen,
mir fällt ein Stein vom Herzen und ich danke euch sehr dafür, mit dieser Wahl ein Desaster verhindert zu haben.
Der Testlauf in Österreich ist für Europas Rechtspopulisten erst mal richtig misslungen.
Und das ist den Wählerinnen zu verdanken!!
Betrachtet man die Wählergruppen, so gibt es, wie schon im ersten Wahlgang und auch bei der annullierten Stichwahl im Mai, erneut eine auffällige Differenz zwischen den Geschlechtern: 56 Prozent der Männer stimmten für Hofer, 62 Prozent der Frauen für Van der Bellen.
Und das bringt vermutlich nicht nur mich auf einen revolutionären Gedanken:
Wie wäre es, wenn wir nun für eine gewisse Zeit des Umdenkens und der Besinnung Männern erstmal das Wahlrecht absprechen?
Es wäre mehr als gerecht:
Das Frauenstimmrecht in der Schweiz wurde schließlich erst im Februar 1971 eingeführt. 
Die Frauen haben da weltweit ganz schön was nachzuholen! 
P.S.:
Der Generalsekretär und Wahlkampfleiter der FPÖ, Herbert Kickl, hat im TV-Interview artikuliert, der Kandidat Norbert Hofer hätte "Unmenschliches" geleistet.
Dem ist nichts hinzuzufügen:)

zurück