Im Gedenken an Martin Löwenberg

05.04.2018

Liebe Freunde,

ich rufe diese Zeilen aus traurigem Anlass in Erinnerung, hatte ich doch mehrmals das große Glück, Martin Löwenberg, dem ehemaligen KZ-Häftling und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus, auf mehreren Demonstrationen und auch privat zu begegnen.
Ein liebenswerter und aufrechter Mann, der unbeugsam für die Demokratie gekämpft und mir jedes Mal Mut gemacht hat, nicht aufzugeben.
Löwenberg, dessen jüdische Verwandte zum Großteil in Vernichtungslagern ermordet wurden, rief bei einer antifaschistischen Kundgebung am Münchner Odeonsplatz „es ist legitim, ja legal, sich den Totengräbern der Demokratie entgegenzustellen“ und wurde daraufhin angeklagt.
Das Urteil löste zu Recht einen Proteststurm aus und ich kann mich noch gut daran erinnern, wie Dieter Hildebrandt das Urteil in seinem letzten Scheibenwischer auf seine unvergleichliche Art thematisierte.
Nun ist dieser aufrechte Mensch fast 93jährig gestorben. Unser Mitgefühl gilt von Herzen seinen Angehörigen. Ich danke meinen Freunden Petra Gerschner und Michael Backmund, die 2011 einen beeindruckenden Film über sein Leben gemacht haben (“Es kann legitim sein, was nicht legal ist: Martin Löwenberg – ein Leben gegen Faschismus, Unterdrückung und Krieg“), für ihre so bewegenden ausführlichen Erinnerungen an Martin Löwenberg, die sie uns für HdS zur Verfügung gestellt haben:

http://hinter-den-schlagzeilen.de/in-bewegung-bleiben

zurück