Helfen statt hassen

01.09.2015

Liebe Freunde,
als hätte sich mein Lied, das ich gerade gepostet habe, als hätte sich dieser Traum schon etwas erfüllt, erreichen mich diese schönen Nachrichten aus München von vielen Freunden:
Schon seit der Nacht engagieren sich zahlreiche Freiwillige am Hauptbahnhof für die ankommenden Flüchtlinge. Darunter auch eine Gruppe junger Münchner, die sich sonst bei Anti-Pegida-Demos versammelt und nicht unbedingt immer einer Meinung mit der Münchner Polizei ist. Heute allerdings ist das anders! Die Helfer sind überglücklich, wie "geil" die Zusammenarbeit mit der Polizei funktioniert. Alle haben schließlich ein gemeinsames Ziel: Flüchtlingen helfen!
Derzeit herrschen in München wieder Temperaturen über 30 Grad. Um es den ankommenden Flüchtlingen bei der Hitze ein wenig erträglicher zu machen, hat die Feuerwehr Lüfter aufgestellt. Die Polizei kümmert sich in der Zeit um die leeren Mägen: Sie hat Schokoriegel gekauft und verteilt diese nun an die Menschen, die bereits seit Wochen unterwegs sind und heute in München ankommen. (AZ)
Etliche Menschen kommen mit Lebensmitteln, Wasser oder Babywindeln zum Bahnhof, um die Ankömmlinge mit dem Nötigsten zu versorgen. Sogar Kartons mit Plüschtieren stehen am Vormittag bereit, viele Kinder halten später glücklich einen Stoffbären in ihren Händen. "Die Hilfe von der Bevölkerung reißt nicht ab! Klasse!", twittert die Münchner Polizei mittags.
So gehts eben auch!!!
Danke München! 
Und mir ist auch klar, dass das nicht nur in München passiert.
Das macht mich nach so vielen schlechten Nachrichten wieder richtig hoffnungsfroh:
Helfen, statt hassen.

…Doch ich bleibe dabei, denn wird ein Traum 
geträumt von unzähligen Wesen
dann wird an seiner zärtlichen Kraft
das alte Weltbild genesen.

Ja wir teilen, und geben vom Überfluss
es geht uns doch viel zu gut
und was wir bekommen ist tausendmal mehr:
und es macht uns unendlich Mut.

 

zurück