Hinter den Schlagzeilen

20.02.2015

Liebe Freunde,
zugegeben, „Lügenpresse“ ist ein historisch belasteter Begriff, und spätestens seit sich Pegida dieses diffamierenden und undifferenzierten Schlagworts bedient, ist es auch unbedingt zu vermeiden. Es gibt zweifellos ausgezeichnete und unbeugsame JournalistInnen, auch in den Mainstream-Medien. Das bedeutet aber im Umkehrschluss nicht, dass diesen Mainstream-Medien in allem zu trauen wäre. Zu deutlich ist gerade in diesen Tagen, welchen Interessen sie folgen: wenn etwa dienstbeflissen die Spannungen zu Russland verschärft werden und ein griechischer Ministerpräsident, der sich dem Menschenverelendungsprogramm der Troika nicht unterwerfen will, gnadenlos niedergeschrieben wird. „Hinter den Schlagzeilen“ wurde vor 10 Jahren unter dem Eindruck des drohenden Irakkriegs gegründet; das Magazin wird sich in einer neuen Atmosphäre bewusst geschürter Konflikte bewähren und sich – zusammen mit anderen unabhängigen Medien – der scheinbar unbesiegbaren Kriegslogik widersetzen müssen. Ebenso gilt es, im eigenen Land gegen die lähmende Gewöhnung der Bevölkerungsmehrheit an wachsende Unmenschlichkeit anzuschreiben. Wenn etwa Flüchtlingslager, Kasernen und die Wartesäle von Hartz IV-Behörden zu Zonen reduzierter Menschenwürde werden. Wenn Pazifistinnen, liebevolle Anarchisten und Menschen, die von einer gerechteren Zukunft träumen, als Spinner und Weicheier abgekanzelt werden.
„Magazin für Kultur und Rebellion“ haben wir unsere Webseite genannt, die seit heute im neuen grafischen Gewand erscheint. „Rebellion“, weil politisch aktiv zu sein in diesen Zeiten vor allem bedeutet, Mächten zu widerstehen, die alles was uns lieb und heilig ist, restlos ökonomischen Zwängen unterordnen wollen. Und „Kultur“, weil Musik, Gedicht, Prosa, Satire und Karikatur die Seele des Widerstands sein können. Kultur allerdings sollte immer auch zweckfrei sein dürfen: „Ohne Warum“ wie meine neue CD in Anlehnung an einen Spruch des Mystikers Angelus Silesius heißen wird. Denn Lieder können zwar einer politischen Absicht dienen, wenn sie es aber müssen, verlieren sie ihre Freiheit, werden ungewollt zu Gefangenen jener Nutzen-Welt, die sie zu bekämpfen suchen. Wir glauben an die „Nützlichkeit des Unnützen“, wie Nuccio Ordine sein lesenswertes Buch genannt hat. Wir sind politisch wache, kritische, oft auch wütende Linke und weigern uns dennoch anzuerkennen, dass sich politische Vernunft einzig in der Beschränkung auf einen nüchternen Realitätsvordergrund zeigt – auf eine „Flachlandwelt“, aus der alles Geheimnisvolle, Unsagbare, Ewige und Wunderbare vertrieben wurde. „Hinter den Schlagzeilen“ ist insofern auch – wie der Titel von Dorothee Sölles wunderbarem Buch heißt – ein Magazin für „Mystik und Widerstand“. Denn im nicht nur erdachten, sondern zutiefst erlebten Gefühl der Einheit mit allem Lebendigen liegt der Keim zum mitfühlenden Aufbegehren gegen alles, was uns begrenzen und gegeneinander aufhetzen will.
Unsere Seite wird neben einem anderen „Gewand“ noch einige Neuerungen enthalten, die unseren Leserinnen und Lesern hoffentlich gefallen: eigene Fenster für Videobeiträge und Karikaturen, Porträts unserer Redakteure und Stammautoren und eine bessere Ausnutzung des vorhandenen Bildschirmplatzes. Durch Kooperation mit anderen Vertretern einer linken, engagierten Gegenöffentlichkeit, durch neue kompetente AutorInnen und den noch in der Entwicklungsphase befindlichen Förderverein wollen wir der gnadenlosen Profitmaschinerie weiter Sand ins Getriebe streuen. Wir wollen mit dem Relaunch ein sichtbares Zeichen setzen, dass wir da sind und uns weiter einsetzen werden – nicht unfehlbar, nicht unverdrossen (denn wen würde die politische Lage nicht manchmal zur Verzweiflung treiben?), aber doch im Kern unbeirrt und unkorrumpierbar durch die so mächtige Logik der Unmenschlichkeit. Ich wünsche unseren Lesern, Autoren, Redakteuren und mir selbst viele weitere erfüllte Jahre mit rebellischer Politik, nicht stromlinienförmiger Kultur und undogmatischer Spiritualität „hinter den Schlagzeilen“.
Konstantin Wecker
PS: Hinter den Schlagzeilen wird weiter werbungsfrei bleiben, um unabhängig zu bleiben. Und kostenlos!

www.hinter-den-schlagzeilen.de

zurück