Das schönste Weihnachtsgeschenk

23.12.2014

Liebe Freunde,
das war das schönste Weihnachtsgeschenk gestern -
weit mehr 15 000 Münchnerinnen und Münchner kamen vor das Nationaltheater, um für „Humanität, Respekt, Vielfalt“ (Staatsoper) und gegen „die Idiotisierung des Abendlandes“ (Residenztheater) zu demonstrieren.
Wir wollten gestern in erster Linie f ü r etwas demonstrieren und nicht nur gegen Pegida.
Und es wurde die größte Demonstration in München seit 10 Jahren. Und das zwei Tage vor Weihnachten.
Wir wollten in München ein Zeichen setzen und die Flüchtlinge, die Armen, die Ausgegrenzten, die Verletzten, die Hungernden willkommen heißen.
Wir machen keinen Unterschied zwischen Kriegsflüchtlingen und sogenannten Wirtschaftsflüchtlingen, denn es ist schließlich unser Wirtschaftssystem, das diese Flüchtlinge zu Armutsflüchtlingen gemacht hat.
Dieser Abend gestern war ein Abend des Mitgefühls und nicht der Ausgrenzung.
Hoffentlich ein Zeichen für andere Städte, mit solchen Veranstaltungen den Engstirnigen und Engherzigen zuvorzukommen. Und vielleicht ein Grund für den einen oder anderen Pegida-Sympathisanten, seine Sympathie zu überdenken?
Danke an alle, die da waren und natürlich an meine Kolleginnen und Kollegen, unseren OB, die Organisatoren und unzähligen Helfer.
Und Dank dem großartigen syrischen Flüchtlingschor - es war ein großer Gesang!

zurück