Astern

09.10.2014

Liebe Freunde,
ich wünsche euch noch viele sonnige und überquellende Herbsttage. Die Vergänglichkeit des Sommers habe ich ja oft besungen, nun versuche ich mich dem Herbst mit all seiner verblühenden Schönheit hinzugeben. In den nächsten Tagen werde ich etwas Ruhe tanken für die große Tournee ab November. Je älter ich werde, umso wichtiger werden mir die Stunden der Versenkung, des Weges nach Innen. Sie sind ja in Zeiten der digitalen Dauerüberwachung und der von der Ökonomisierung eingeforderten Dauerzeitverschwendung durch Schnäppchenjagd und nahezu sakralen Kaufzwang eine geradezu demokratische Notwendigkeit.
Als kleines Dankeschön an den goldenen Herbst dieser Tage eine Aufnahme, die ich von einem der schönsten deutschsprachigen Herbstgedichte gemacht habe. Mit einer der schönsten Metaphern die ich je lesen durfte:
„Noch einmal das Ersehnte,
den Rausch, der Rosen Du -
der Sommer stand und lehnte
und sah den Schwalben zu“
Alles Liebe
euer
Konstantin

https://www.youtube.com/watch?v=0WG2li-SSbQ

zurück