Hass kann man verwandeln

25.10.2014

Liebe Freunde,
ich danke euch für eure Kommentare auf facebook. und es zeigt mir, dass wir trotz Spott und Verachtung den Weg der Versöhnung weitergehen sollten.
Ich weiß, und hab es hier und anderswo immer wieder erlebt:
Man kann auf Hass mit Verständnis reagieren, dann wird einem Selbstverliebtheit vorgeworfen.
Man kann Hass mit Liebe beantworten, dann wird man als Lügner beschimpft.
Man kann Hass unbeantwortet lassen, dann wird man als Feigling verachtet.
Anscheinend haben wir eine Kultur, die nur versteht, wenn man Hass mit Hass beantwortet.
Dann ist man mutig, männlich, wird nicht verlacht.
Ist das ein Naturgesetz? Wohl kaum.
Es ist das alte, dumme, durchschaubare Spiel, von den Herrschenden - meist männlichen Herrschenden - als Naturgesetz verkauft, von den Ohnmächtigen als solches akzeptiert.
Versöhnung heisst nicht, alles gut heissen.
Versöhnung heisst nicht, sich in eine Kuschelecke zurückzuziehen.
Versöhnung ist radikal und erfordert den Mut, zu seiner Meinung zu stehen.
Sie verständlich zu machen.
Ohne Gebrüll, ohne Verletzung, ohne Waffen, ohne Kriege.
Aber zu etwas stehen meint auch: ver-stehen.
Andere, anders Denkende, anders Gebildete, in anderen geistigen Universen Lebende verstehen.
Verstehen - nicht gut heissen.
Erst wenn ich den Nächsten verstehe, kann ich mich begreifen.
Hass ist immer aus Schmerz geboren.
Aber Hass kann man verwandeln.
Denn jedem Hass wohnt eine tiefe Sehnsucht nach Liebe inne.

zurück