Endlich wird es mal ausgesprochen

18.09.2014

Liebe Freunde,
endlich wird es mal ausgesprochen:
Die ARD-Ukraineberichterstattung ist "Mangelhaft, Einseitig, Tendenziös"
Das Online- Portal Telepolis hat ein geleaktes Sitzungsprotokoll des ARD Programmbeirats öffentlich gemacht, das es in sich hat. Die ARD wird - ebenso wie die meisten Tageszeitungen - nicht sonderlich daran interessiert sein, es zu verbreiten. Also verbreitet ihr es bitte!
Mit einer scharfen Rüge der eigenen Rundfunkanstalt kritisiert der Beirat die Berichterstattung zum Ukraine-Konflikt:
Antirussische Tendenzen, mangelnde Recherche und fehlende Darstellung der Rolle rechtsradikaler Kräfte sind die Hauptkritikpunkte, also genau das, was auf dieser Seite, Hinter-den Schlagzeilen und vielen anderen kritischen Seiten auch, immer wieder behauptet wurde und wofür man sich manchmal als Verschwörungstheoretiker beschimpfen lassen musste.
Unter 10 Punkten, die das Protokoll auflistet, kommt auch etwas zur Sprache, was fast nie thematisiert wurde, wohl aus gutem Grund:
die Frage nach der Verfassungs- und Demokratiekonformität der Absetzung Janukowitschs sowie die Rolle rechtsnationaler Kräfte dabei.
Diese Absetzung war nichts anderes als ein klassischer Putsch, eingefädelt von langer Hand, und unterstützt von schlagkräftigen Faschisten!
Und so sollte man das auch nennen.
Was aber hindert die ARD daran ihrer journalistischen Sorgfaltspflicht nachzukommen?
Lauter kleine Scheren im Kopf?
Ob das neunköpfige und lediglich beratende Gremium, das nach massiver Zuschauerkritik aktiv geworden war, allerdings tatsächlich Einfluss auf das Programm der ARD nehmen wird, ist mehr als fraglich.
Nach Informationen von Telepolis werde auch nach der Kritik intern weiter dafür geworben, »westliche Positionen zu verteidigen«.
Ob mit diesen westlichen Positionen in erster Linie die Gehälter gewisser RedakteurInnen gemeint sind?
P.S:
Die Berichterstattung des ZDF oder der Privaten ist um keinen Deut besser...
http://www.neues-deutschland.de/artikel/946353.ard-ukraineberichterstattung-mangelhaft-einseitig-tendenzioes.html

zurück