Die Kanzlerin warnt vor Karl Marx

13.09.2014

Liebe Freunde,
die Kanzlerin warnt vor Karl Marx.
Einen Tag vor der Landtagswahl in Thüringen warnt Angela Merkel die SPD und Grüne vor einem Bündnis mit der Linkspartei und machte deutlich, dass sie Bodo Ramelow als womöglich ersten linken Ministerpräsidenten ablehnt.
Der SPD wirft sie vor, ihre stolze Geschichte zu verraten. Wirklich erst jetzt?
Und die Grünen wollen nun mithelfen, entsetzt sich die Kanzlerin, „Karl Marx in die Staatskanzlei reinzutragen“.
Aber Frau Merkel, genau DER gehört doch da hinein!
Dann wehte endlich mal ein Geist in der Staatskanzlei, der Ihre Berufskollegen aus dem Schlaf der Gerechten aufschrecken könnte.
Und ich würde persönlich mit anpacken, wenn es möglich wäre, den guten alten Karl Marx in die Staatskanzlei zu tragen.

zurück