Tropferl im Meer

08.07.2014

Liebe Freunde,
die Konzerte in Kloster Banz waren ein Traum. Das Wetter hat mitgespielt, ich durfte so viel liebenswerte und geschätzte Kolleginnen und Kollegen treffen, mit ihnen singen, auf der Bühne und nach den Konzerten auch wieder hinter der Bühne. Dominik Plangger und Cynthia Nickschas, meine großartigen jungen Freunde meines Labels „Sturm und Klang“, haben eine tolle Bühnenpräsenz bewiesen. Aber nicht nur sie - auch die anderen sogenannten Nachwuchskünstler waren begabt und erstaunlich professionell. Es ist einfach eine ignorante Erfindung einiger Kulturpäpste, dass die Liedermacher aussterben würden. Vielleicht nennen sie sich anders - aber es gibt sie, die begabten und engagierten jungen MusikerInnen mit hervorragenden deutschen Texten.
Mein Lied „Tropferl im Meer“ hab ich zusammen mit Cynthia gesungen, die eine erstaunliche Begabung fürs Bayrische bewiesen hat. Leider gibts davon noch keine Aufnahme.
Da ich immer wieder von des Bayrischen Unkundigen um Übersetzungshilfe gebeten werde - hier eine kleine Einführung in bayrische Poesie:

Wann i nimmer weiter woaß im Durchanand (wenn ich nicht mehr weiter weiß)
von Leb´n und Lust und Leid und Werd´n und Sterb´n,
nimm i mi auf´d Nacht selber bei der Hand,
lass mi fall´n und schaug in d´ Stern.

Wia´s da blinkt und blitzt und blüht am Himmelszelt,
werd mei Herz auf oamoi wieder froh.(auf einmal)
So unendlich weit ist doch die ganze Welt,
no vui weiter als i denka ko. (noch viel weiter als ich denken kann)

Und i werd ganz kloa, (klein)
kumm ma winzig vor, (komm mir winzig vor)
fast als gabat´s mi (fast als gäbe es mich nicht mehr)
nimmer mehr.

Und i schenk mi her, (ich schenk mich her)
bin ois und neamands mehr, (bin alles und niemand mehr)
nur a Tropferl (nur ein Tropfen)
im Meer.

http://www.youtube.com/watch?v=QepD1tjpvX0

zurück