Schließt Euch der Forderung von Foodwatch an!

17.03.2014

Liebe Freunde,
„Alaska - Seelachs“ mit 0,0 Gramm Lachs, Leberwurst ohne Leber, Zitronenlimonade ohne Zitronen, Kirschtee - ihr ahnt es bereits: ohne Kirschen.
Die Liste könnte man ins Unendliche erweitern.
Schon lange hab ich das Gefühl, dass uns die Lebensmittelindustrie bedenkenlos vergiften würde, wenn das denn im Endeffekt nicht doch geschäftsschädigend wäre.
Wem haben wir diese Täuschungen, um nicht zu sagen diese Betrügereien zu verdanken?
Einem gnadenlosen Lobbyismus, der an Stelle des Wohls der Konsumenten ausschließlich den „shareholder value" der Lebensmittelriesen im Sinn hat.
Was denken sich diese Menschen eigentlich? Dass man uns, schön in Hochglanz verpackt, auch noch den letzten Dreck zu Fraß vorwerfen kann?
Schon lange halt ich mich daran, Lebensmittel von Konzernen, sobald sie groß beworben werden, zu meiden. Na ja, beim bayrischen Bier mach ich ehrlich gesagt schon mal eine Ausnahme…:)
Wem haben wir solche Fälle von Verbrauchertäuschung zu verdanken? Der sogenannten Deutschen Lebensmittelbuch-Kommission (DLMBK). Dieses im Geheimen arbeitende Gremium entscheidet, wie Produkte hergestellt und bezeichnet werden dürfen. Die festgelegten "Verkehrsbezeichnungen" erlauben reihenweise die legale Täuschung von Verbrauchern. Kein Wunder: Mit am Tisch sitzen Lobbyisten der Lebensmittelindustrie, die jede verbraucherfreundliche Regelung durch ihr Veto blockieren können! Und die Öffentlichkeit erfährt hiervon nichts.
Die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission ist in der Öffentlichkeit kaum bekannt, spielt aber dennoch eine wichtige Rolle. Denn während der Großteil der Kennzeichnungsregeln von der EU beschlossen wird, ist ein elementarer Teil nach wie vor national geregelt: Die sogenannte Verkehrsbezeichnung. Was zum Beispiel unter einem "aromatisierten Früchtetee" oder einer "Kalbfleisch-Leberwurst" zu verstehen ist und wie diese auf dem Produkt beworben werden dürfen, entscheidet bislang die Lebensmittelbuch-Kommission.
Schließt Euch der Forderung von Foodwatch an und unterschreibt jetzt den Appell an den Bundesminister Christian Schmidt, der für diese Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission zuständig ist:
http://www.foodwatch.org/de/informieren/lebensmittelbuch/aktuelle-nachrichten/geheime-lebensmittelbuch-kommission-abschaffen/

zurück