"Sich selbst begegnen im Gedicht"

10.03.2014

Liebe Freunde,
da habe ich wohl nicht genug recherchiert und nun wurde ich auf facebook zu Recht sehr freundlich darauf hingewiesen, dass das Gedicht von Beuys eventuell in dieser Form gar nicht von ihm ist.
Gut, dass ich keinen Doktortitel habe, sonst wär ich ihn jetzt wohl los:)
Auf sehr vielen Seiten im Netz wird das Gedicht Joseph Beuys mit leichten Veränderungen und unter einem anderen Titel wohl zugeschrieben, aber ein kleiner Zweifel bleibt.
Wenn man diesen schönen Text mir "unterstellen" würde, würde ich zwar fairerweise klarstellen, dass er nicht aus meiner Feder stammt, aber beleidigt wäre ich ganz sicher nicht.
Vielleicht findet sich ja ein Germanist auf dieser Seite, der uns Klarheit darüber verschaffen kann.
Bis dahin denke ich, können wir uns, selbst wenn die Urheberschaft nicht zu 100 Prozent gesichert ist, dennoch daran erfreuen.
"Sich selbst begegnen im Gedicht", schreibt Gottfried Benn. Und so seh ich das auch. Mir jedenfalls ist es wichtiger, meine Leser begegnen sich selbst in meinen Texten, als mir, dem Autor. Der ist nämlich definitiv nicht so wichtig wie der Text.
Dennoch - ich bedanke mich für solche Hinweise!

zurück