Camus wieder entdecken!

20.01.2014

Liebe Freunde,

es ist höchste Zeit Camus wieder zu entdecken. Diesen im Grunde seines Herzens anarchistischen Schriftsteller und Philosophen, der in den 60ern und 70ern, vor allem auf Grund einer vernichtenden, wenn auch leider brillant geschriebenen Kritik seines Feindes Sartre, von vielen Intellektuellen belächelt wurde und dem die Geschichte nach seinem frühen Tod doch in so vielen Punkten Recht gegeben hat.
«Unsere Verbrecher sind nicht mehr jene entwaffneten Kinder, die zur Entschuldigung die Liebe anriefen. Sie sind im Gegenteil erwachsen und haben ein unwiderlegbares Alibi, die Philosophie nämlich, die zu allem dienen kann, sogar dazu, die Mörder in Richter zu verwandeln.»
Was für ein zukunftsweisendes Zitat! In seinem Buch "Der Mensch in der Revolte" versucht Camus nachzuweisen, daß die politischen Ideen von der Mitte des 18. Jahrhunderts bis heute Konstruktionen und Utopien waren, da sie das Absolute wollen, und deshalb notwendig ins Absurde, in Terror und legitimierten Mord einmünden mußten.Ich habe den folgenden, mich sehr berührenden Text der Biographie von Iris Radisch entnommen. "Camus -Das Ideal der Einfachheit. Eine Biographie".
Die Literatur-Journalistin schreibt stilsicher,um nicht zu sagen atemberaubend gut, sie schafft es diesen eigenständigen, immer mehr seinem Herzen als irgendeiner Ideologie verpflichteten Mann wieder zum Leben zu erwecken. Ohne Scheuklappen. Und dennoch mit einem respektvollem Abstand. Ich habe diese großartige Biographie in einem Atemzug verschlungen.
Undatiertes Blatt von Camus, mit Bleistift geschrieben. Kurz vor seinem Unfalltod:
"Das Leben hinnehmen, so wie es ist? Dumm. Mittel, es anders zu machen? Wir sind weit entfernt davon, das Leben zu beherrschen, das Leben ist es, das uns beherrscht und uns bei jeder Gelegenheit das Maul stopft. Das menschliche Schicksal hinnehmen? Im Gegenteil, ich glaube, dass die Revolte zur menschlichen Natur gehört.
Es ist eine finstre Komödie, so zu tun, als ob man bereit wäre, das zu akzeptieren, was uns auferlegt ist. Es geht vor allem darum zu leben. So viele Dinge sind es wert geliebt zu werden und es ist lächerlich, so zu tun, als ob man nur den Schmerz lieben könnte. Komödie. Verstellung. Man muss aufrichtig sein. Aufrichtig um jeden Preis, auch wenn es uns schadet...."

Camus: Das Ideal der Einfachheit. Eine Biographie
Iris Radisch
Rowohlt
352 Seiten
ISBN 978-3-498-05789-3

zurück