Das macht mir Mut

19.12.2013

Liebe Freunde,

so wie Wut und Zärtlichkeit zusammengehören, ist es auch wichtig leise und laut in sich zuzulassen. Nach meiner Hymne auf die Stillen, ein Lied - ebenfalls Anfang der 80er entstanden- das den lautstarken Protest fordert.
Ich finde, wir sollten uns auch unbedingt das Widersprüchliche in uns gestatten. Kein Mensch ist eindeutig.

Und keinem ist der Arm so lang,
auch nicht der Obrigkeit,
daß mir ein ehrlicher Gesang
im Halse stecken bleibt.

Wolln mich ein paar auch stumm zur Stund
und mir die Luft verpesten,
ich furz mir meine eigne, und
die ist bestimmt vom Besten.

Und draußen steigt die Sonne hoch,
bei uns die Fantasie.
Jetzt auf die Straße! Lacht sie aus,
die Scheiß-Technokratie!

Das macht mir Mut.
So muß es sein.
Und wenn dir was weh tut,
dann mußt du schrein.


So mancher Brave käm in Not,
würd man nicht schweigend sterben,
sondern entgegen dem Gebot
verrückt und lüstern werden.

Das knabbert an den Wertpapieren,
das könnt verwundbar machen.
Ach, Freunde, statt zu lamentieren,
sollten wir wieder lachen.

Und draußen steigt die Sonne hoch,
bei uns die Fantasie.
Jetzt auf die Straße! Lacht sie aus,
die Scheiß-Technokratie!

Das macht mir Mut.
So muß es sein.
Und wenn dir was weh tut,
dann mußt du schrein.

http://www.youtube.com/watch?v=jLhtvFwsc8I&noredirect=1

zurück