Frau Petry, schon mal was von Projektion gehört?

11.09.2016

Liebe Freunde,
Frauke Petry will also das „Völkische“ wieder „positiv besetzen“? Warum auch nicht, Frau Petry - die Beschimpfung „Gutmensch“ haben Sie ja auch schon dem Nazivokabular entnommen. Dann eben auch völkisch. Wohin wird das führen Frauke? Setzen Sie sich morgen als „Arierin“ dafür ein, den Begriff „Volksschädling“ wieder positiv zu besetzen? Eventuell für eine „Volksschädlingsverordnung“, um linke Zecken wie mich endlich entsorgen zu können?
(Die Volksschädlingsverordnung wurde am 5. September 1939 erlassen und sollte der nationalsozialistischen Justiz ein wirksames Instrument zum Schutz der „inneren Front“ zur Verfügung stellen.)
Darüber hinaus drohen Sie auch noch offen mit einem Bürgerkrieg: »Je mehr ungebildete und oft aggressive junge männliche Einwanderer aus Nordafrika kommen, desto mehr wird die Lage eskalieren.«
Frau Petry, schon mal was von Projektion gehört?
In der Psychoanalyse versteht man unter Projektion einen Abwehrmechanismus, bei dem eigene, unerwünschte Impulse einem anderen Menschen zugeschrieben werden.
Wahrscheinlich schämen Sie sich für Ihre Wähler, aber lasten Sie bitte deren mangelnde Bildung nicht männlichen Nordafrikanern an.

P.S.:
Noch einmal zum Thema Gutmensch:
Auf die Verachtung des „Guten“, „menschlichen“, „Humanen“ die die Nationalsozialisten am schamlosesten äußerten, wies auch der Deutsche Journalisten-Verband (DJV) 2006 hin:
„Erstmals findet sich das Wort „Gutmensch“ als Bezeichnung für die Anhänger von Kardinal Graf Galen, der gegen die Vernichtung lebensunwerten Lebens, also die Tötung körperlich und geistig Behinderter durch die Nationalsozialisten, gekämpft hat. Nicht klar ist, ob der Begriff von Josef Goebbels oder Redakteuren des Stürmer 1941 ersonnen worden ist. Gutmensch geht auf das jiddische a gutt Mensch zurück, womit von den Nationalsozialisten auch ein Bezug zu den lebensunwerten Juden hergestellt werden sollte. Adolf Hitler hat in seinen Reden und in Mein Kampf ebenfalls die Vorsilbe gut als abwertend verwendet. So sind für ihn gutmeinende und gutmütige Menschen diejenigen, die den Feinden des deutschen Volkes in die Hände spielen“.

Bild zeigt 1 Person

 

zurück