Zu den vielen Nachrichten und Kommentaren

31.10.2013

Liebe Freunde!
Im Herbst 2009 habe ich diesen Facebook-Account eröffnet. Jetzt sind hier über 60.000 Menschen verbunden. Das ist schon wahnsinnig und die Möglichkeiten, die diese Art der Vernetzung bietet, sind großartig.
Es gibt aber ein Problem, das ich hier ansprechen möchte. Und zwar ist es angesichts der schieren Masse der persönlichen Nachrichten und Kommentare einfach nicht mehr möglich, alles zuverlässig zu lesen, geschweige denn jeweils zu beantworten.
Das tut mir selber sehr leid, ich fühle mich sogar ziemlich schlecht dabei, denn ich will wirklich niemanden ignorieren. Aber bei Hunderten von Kommentaren und täglich einlaufenden Nachrichten geht es einfach nicht mehr.
Mein Team tut, was es kann, und ich möchte mich an dieser Stelle dafür bedanken, denn das Team Wecker (Alexander, Hippo, Florian) trägt sehr viel dazu bei, diesen Acount so spannend und abwechslungsreich zu gestalten. Aber ich bin kein Großkonzern und die Leute, die für mich arbeiten, haben viele andere wichtige Aufgaben und können sich nicht ausschließlich um den FB-Account kümmern.
Ich weiß wirklich nicht, wie wir das lösen können. Ich merke, dass es bei einigen Unmut und Frust gibt, weil ich nicht reagiere. Aber Ihr wisst, dass ich immer mit großer Selbstverständlichkeit für Euch alle zugänglich sein möchte. Ich will Eure Anfragen und Briefe eigentlich auch nicht einfach unbeantwortet lassen, ich habe da ein schlechtes Gewissen - aber alles zuverlässig zu beantworten, ist schlichtweg unmöglich.
Zudem beginnen ab Morgen die Proben für meine Tour mit Angelika und das hat für mich verständlicherweise Priorität. Auch während der Tour werde ich auf keinen Fall alle Nachrichten beantworten können, eventuell auch nicht mal lesen können.
Mir war am Anfang auch nicht klar, welche Ausmaße das alles annehmen würde, und so erfreulich das einerseits ist, so sehr wächst es mir nun auch etwas über den Kopf. Alle Mitarbeiter machen das hier aus purer Begeisterung und ehrenamtlich und ich bitte euch einfach um Verständnis. Ich werde weiterhin meine Kommentare und Meinungen posten und wir versuchen auch immer wieder Songs und Videos ins Netz zu stellen. Aber ich kann nicht auf alle Wünsche und Vorschläge eingehen, so wertvoll ich sie auch teilweise finde.
Zudem ist es immer wieder wichtig, sich auch mal Zeiten der Entspannung zu gönnen, des Nichttuns, der Stille. 
Nur so werde ich mir weiterhin diese große Freude am Musizieren, Singen und Schreiben bewahren können.
Mit herzlichen Grüßen,
euer
Konstantin

zurück