Noch herrschen freie Wahlen.

29.03.2013

Liebe Freunde,

immer schon war es gängige Praxis der jeweils Herrschenden und insbesondere der Chefideologen des Neoliberalismus, sich unsere Sprache zu eigen zu machen und bestimmte Worte umzudeuten oder auch neu zu erfinden.

Ob vor vielen Jahren das „Prekariat“ , (ein bewusst unverständlicher Ausdruck für Menschen unter der Armutsgrenze), ob die sattsam bekannten „bewaffneten Konflikte“ (Euphemismus für dreckige Kriege), oder seit einiger Zeit die sogenannten „systemrelevanten Banken“ (solche, die sich verzockt haben, aber die mit unseren Steuergeldern gerettet werden sollen):

Man versucht, uns die Wirklichkeit zu vernebeln und erschafft eine systemkonforme Realität – mal ehrlich: das einzige was auf dieser Welt systemrelevant ist, sind WIR MENSCHEN! - die uns vermitteln soll, dass die teilweise völlig irrwitzigen Handlungen der Regierenden „alternativlos“ seien. Die Retter retten sich ausschließlich selbst und schwurbeln in diversen Talkshows und Medien hochgestochene Worthülsen, deren Bedeutung sie neu erfunden haben. Der politische Trick (ja, man könnte auch Lüge sagen) besteht darin, dass man mit der massenmedialen, permanenten Wiederholung dieser künstlichen Begriffe den Menschen eine Realität vorgaukelt, die es gar nicht gibt!

Wenn dann jemand, wie zum Beispiel Sahra Wagenknecht, verständlichen Klartext redet, sind die meisten schon so eingenebelt, dass ihnen klare Worte naiv erscheinen.

Der größte Trick dieser Ideologen ist ja, alle anderen der Ideologie zu bezichtigen und alte antikommunistische Ressentiments zu wecken, auch wenn die sogenannten „Stalinisten“ nichts anderes als gute, alte sozialdemokratische Werte verkünden.

Währenddessen isoliert uns unsere Kanzlerin so, dass man sich schon wieder offenen Anfeindungen im Ausland ausgesetzt sieht als Deutscher. Es hat Jahrzehnte gedauert bis es uns gelungen ist, die Gräuel unserer geschichtlichen Schuld etwas vergessen zu machen. Es dauerte nur einige Monate, um vieles von dieser Errungenschaft wieder kaputt zu machen.

Die Rettung russischer Steuerbetrüger in Zypern auf Kosten einheimischer Sparer schlägt nun dem Fass den Boden aus. Wenn man dann auch noch lesen muss: “...die Sparer plündern ihre Konten“, - weil zypriotische, frustrierte Kunden ihre Banken stürmen - ehrlich Freunde, dann ballt sich einem die Faust in der Tasche. Wer bitte plündert denn seit Ewigkeiten wen aus? Die Sparer die Banken? Gehts noch?

Ein Bundeskanzler - auch eine Bundeskanzlerin - hat Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden. Frau Merkel schadet uns mittlerweile mehr, als jeder andere Kanzler zuvor. Das gesamte Ausland beginnt zu begreifen, dass uns diese Kanzlerin in eine in Überheblichkeit erstarrte Isolation führt. Nur die deutschen Wähler scheinen an nichts anderes zu denken, als an ihren deutschen Geldbeutel.

Noch herrschen freie Wahlen.

Jeder sollte sich noch mal gut überlegen, was er zu wählen gedenkt im September.

Frau Merkel und ihr nicht unbedingt unbestechlicher Juniorpartner jedenfalls bekommen von mir ganz klar die dunkelrote Karte.

zurück