In Bayern gegen Studiengebühren

31.01.2013

Liebe Freunde,

wer hätte das gedacht, dass sich doch soviele Bayern in Wind und Wetter gewagt haben, um der hinterfotzigen Ungerechtigkeit der Studiengebühren eine kräftige Watschn zu geben?

Ich bin gestern Abend noch im Regen angestanden, von freundlichen HelferInnen betreut, in einer schier endlos scheinenden Reihe, die sich über den Marienplatz schlängelte und hab es kurz vor 20 Uhr noch geschafft zu unterschreiben.

Es war interessant, denn da es regnete, bat ich - man muss ja zur Zeit etwas vorsichtig sein als Mann - ausschließlich ein paar Männer, ob ich mich unter ihren Schirm stellen dürfte, und so konnte ich deren Beweggründe erfahren.

Wie es aussieht werden wir gewinnen.

Die FDP will ja trotz allem stur bleiben heisst es, ist aber eigentlich logisch.

Dieser absolut unbestechlichen Partei geht es nun mal um die Züchtung einer gesellschaftlichen Elite, geschaffen nach den Vorbildern Brüderle und Rösler.

Und wenn unsere Regierung diese Gebühren dann nicht ersatzlos streicht, ja, dann folgen wir halt unserm Oskar Maria Graf, der den bayrischen Revolutionsgeist wie kein anderer auf den Punkt brachte

Nacha mach ma halt a Revolution. Damit a Ruah is!

zurück