Einfach nur ekelhaft - incl. engl. Übersetzung, thanks to Ben Nash!

23.08.2012

Liebe Freunde,

entschuldigt bitte diesen sicherlich sträflich spontanen Beitrag. Und das ist jetzt viel zu unüberlegt, unbedacht, unvorsichtig und meinetwegen auch naiv.

Aber ich höre gerade Nachrichten, und es geht um Griechenland und meine griechischen Freunde, und ich höre zwischen dem üblichen Ökonomiekauderwelsch immer nur: PRIVATISIERUNG.

Ja, vielleicht habe ich nicht differenziert zugehört, vielleicht habe ich uneinsichtig und von Vorurteilen besessen nur dieses Wort aus dem allgemeinen Gerausche entblättert -aber ich frage euch jetzt, geht es wirklich nur darum, dieses wunderschöne Land mit seinen wunderbaren Menschen an ein paar reiche Arschlöcher und Konzerne zu verkaufen?

Strände, Post und Hafen, Kunstschätze und Telekommunikation, und so vieles mehr was dem Staat gehört und damit nach meinem Verständnis den Bürgern dieses Staates verscherbeln, damit für immer ein paar Oligarchen das Land besitzen und das Sagen haben gegen Poesie und Anmut, Schönheit und Eigenständigkeit, Herzlichkeit und Gemeinsamkeit?

Bin ich ein unverbesserlicher Altachtundsechziger und hab mir deshalb ein Herz für Menschen und Freiheit, Demokratie und - ja, am Ende eben doch Vernunft - verspielt?

Vielleicht. Aber - ob Söder oder Rösler, Merkel oder Junker - wie sie auch alle heissen mögen, diese Totengräber einer menschlichen, gerechten und sozialen Gemeinschaft, diese Vasallen der Finanzautisten - ich kann sie nicht mehr ertragen.

Erst wenn die Akropolis zur Empfangshalle der deutschen Bank mutiert ist, geben sie wohl Frieden.

Und das ist einfach nur ekelhaftl.

Verzeiht mir. Das musste mal raus.

Dear Friends,
please forgive the following outrageously spontaneous outburst! It is of course ill considered, not thought through, dangerous and, almost certainly, naive. But when I hear the News, and it’s about Greece and my Greek friends, the word that leaps out of the whole economic gibberish is always the same: PRIVATISATION. It’s true, I may not have been listening carefully, or I am full of prejudice and short on concentration but I have to ask you, dear friends, is this really what it is all about? Is it just about flogging off this beautiful country and these wonderful people to a whole lot of rich arse-holes and their corporate henchmen?? The beaches, the Post Offices and the ports, the art treasures, the telephone networks? And so much more that belongs to the state, which in my simple understanding means they belong to the people. Just so a handful of oligarchs can own the country and control everything, and put an end to poetry, and to beauty and grace, and to individuality and warmth and friendship and community? Am I simply a woolly-headed Sixty-eighter with a heart wide open for human beings and freedom and democracy and, in the end, for common sense, but who has lost the plot? Maybe, but these clowns, these Söders, these Roslers, these Merkels or these Junckers, or whatever they’re called, these grave-diggers ready to bury for ever a humane and just society, these men and women enslaved by the prevailing financial idiocy — I simply cannot stand them and their absurd braying any more. Only when the Acropolis has been morphed into the reception lobby of the Deutsche Bank will they shut up. It is revolting.
There. That had to come out!

zurück