Zur GEMA Diskussion bei facebook

12.07.2012

„GEMA fort“, „GEMA stinkt“ „GEMA-Verbrecher“ - das erinnert mich fatal an „Ausländer raus“. Dumme und populistische Parolen, die zu nichts führen.

Ich habe vor einigen Tagen zu erklären versucht, wie wichtig die GEMA für uns Künstler und Urheber ist. Und ich habe mich bemüht - gerade was den Rechtsstreit mit youtube betrifft - pro und contra darzulegen. Ich habe nie bestritten, dass es innerhalb der GEMA durchaus Dinge gibt, die verbesserungswürdig sind.

Aber was ich hier teilweise an unreflektierten Halbwahrheiten lesen muss, ist schon hart an der Schmerzgrenze.
Seit über vierzig Jahren bin ich Mitglied der GEMA, und, auch wenn ich mich über manches geärgert habe, hat dieser Verein meine Rechte ordentlich verwaltet.

Vor einigen Monaten habe ich meine Rente eingereicht und werde in etwa stolze 200 Euro pro Monat vom Staat bekommen. Ohne GEMA hätte ich keine Alterssicherung und keine Sozialleistungen für den Notfall.

Wenn ich einmal nicht mehr in der Lage bin über hundert Konzerte im Jahr zu spielen, könnte ich ohne diesen Verein nicht leben. Filmmusiken zum Beispiel werden großteils so schlecht bezahlt, dass man nur noch mit Hilfe der GEMA eine anständige Entlohnung für diese Arbeit bekommen kann.
Ich habe mich mein Leben lang, ohne mich einschüchtern zu lassen, gegen Nazis und für eine friedliche Welt eingesetzt, ich war und bin bei Demos, selbst wenn nur ein paar Friedensbewegte an der Straßenecke mit Kerzen standen und ich habe mich dafür auslachen lassen.
Und ich werde nun nicht mit meiner Meinung einknicken, nur weil es anscheinend einigen Hetzern gelungen ist einen Hass auf die GEMA zu schüren, der jeder Vernunft entbehrt. So ist das nun mal mit Hetzjagden. Viele schließen sich gerne an, weil es nun mal leichter ist als sich wirklich zu informieren.

Die GEMA ist nicht ein Konzern, der der Welt ihre Schnäppchenjagd vermiesen will, sondern ich wiederhole mich - ein Verein mit ca. 64.000 Mitgliedern mit festen Statuten und Abrechnungen die jederzeit einsehbar sind in Form von Jahresberichten. Einnahmen und Ausgaben sind absolut transparent. Erwähnenswert ist auch die Tatsache, dass die GEMA für zahllose Komponisten und Textdichter, die nie selbst auftreten, die EINZIGE Einnahmequelle ist.
.
Noch einmal, auch wenn ich jetzt schon weiß, dass es viele überlesen wollen: Es herrscht durchaus Diskussionsbedarf und auch die neuen Regelungen sollten meines Erachtens weiterhin nicht in Stein gemeißelt sein!

Ich will noch einmal betonen, dass ich noch nie etwas gesperrt habe im Internet, dass ich nie gemeckert habe bei privaten Mitschnitten meiner Konzerte, dass ich meine Gedichte immer wieder frei zur Verfügung stelle, dass ich meine blogs umsonst mache, dass ich seit fast 10 Jahren auf eigene Kosten die werbefreie Website www.hinter-den-schlagzeilen.de betreibe.

Aber dass ich mich derart anmachen lassen muss, weil ich, wie tausende andere Künstler auch dazu stehe, dass der Urheberschutz meiner Werke gewährleistet wird, sehe ich nicht ein.

Immerhin kann ich den wirklichen Freunden meiner Kunst morgen einen kostenlosen Mitschnitt meines Konzertes anbieten.

Und wer nicht mehr an meinen Liedern interessiert ist, weil ich die Frechheit besitze seit vierzig Jahren Mitglied eines Vereins zu sein, der mir eine gewisse Sicherheit gewährleistet, auch und gerade in einer Zeit, wo anscheinend viele Menschen der Meinung sind, dass sie alles umsonst zu bekommen haben ohne dafür erkenntlich eine Gegenleistung zu erbringen, auf den kann ich auch gut verzichten.

Und um es noch einmal deutlich zu sagen: ich mache das Konzert, weil ich zu der Idee GEMA stehe und nicht wegen eines Gehaltsschecks.

Es ist schon erschreckend, wie schnell sich Menschen, die zum Teil nichts von der Materie verstehen, aufhetzen lassen können. Unter anderem auch von den Lobbyisten der Diskothekenverbände und des Gaststätten und Hotelgewerbes. Die gibt‘s nämlich auch, wer hätte das gedacht.

Ja und nochmal ja - ich mache hier Werbung für das teilweise zu recht angeknackste Image eines Vereins, der das wichtige Gut der geistigen Urheberschaft mal schlecht, mal recht versucht zu wahren. Und nicht weil ich Geld dafür bekomme, sondern weil ich es aus freien Stücken will!

Und ganz nebenbei: Meine GEZ fürs Fernsehen zahle ich auch lieber direkt an ARD und ZDF, als über die Tütensuppe im Supermarkt an RTL und Pro Sieben.

Nicht vergessen möchte ich, mich herzlich zu bedanken für die vielen umsichtigen und konstruktiven Kommentare.

zurück