Die Eltern immer wieder neu entdecken

27.07.2012

Liebe Freunde,

ich war 40 Jahre alt , als ich zum erstenmal eine andere Nähe zu meinem Vater spürte als ausschließlich die des Sohnes. Ich versuchte dieses neue Gefühl damals in einem Gedicht auszudrücken. Ich habe erlebt, wie wichtig es ist seine Eltern immer wieder neu zu entdecken.

Als wir beim Falkner waren
stand mein Vater neben mir
vielleicht dichter als jemals zuvor.

Wäre er nicht mein Vater
hätte ich mich geärgert über jemanden
der noch so unbefangen staunen kann.
Mein Neid hätte sich
was zurechtgelegt gegen ihn.

Alles erfüllte meinen Vater mit Freude
und für nichts war er zu weise.

Während ich einen Gaukleradler streichelte
stand mein Vater etwas verloren
zwischen all diesen Vögeln
mit den großen Krallen und den kantigen Schnäbeln
und ich hatte ihn unsagbar lieb.

Nie zusammen im Puff gewesen
keine einzige Sauftour miteinander
achtunddreißig Jahre nur im Geist verbunden
aber jetzt
als wir beim Falkner waren
schlossen sich unsere Herzen
als wäre eine Irrfahrt
zu Ende.

„Jeder Augenblick ist ewig“
Die Gedichte
DTV

zurück