Solidarität mit Karl Valentins linker Hand!

04.02.2010

Liebe Freunde!

Karl Valentin gehört zu den unkontrollierbaren Einflüssen in meinem Leben. Der sitzt mir als ein Schalk im Nacken und manchmal überfällt mich regelrecht seine Stimme, die Erinnerung an eine Filmszene oder einer dieser absurd-philosophischen Lehrsätze. Das kommt dann von ganz tief drin, aus dem Urschlamm meiner Kindheit. Denke ich an diese Kindertage im Münchner Stadtteil Lehel, dann denke ich an Karl Valentin. Denn neben der Callas und Caruso legte mein Vater, der ein glühender Verehrer von Karl Valentin war, auch Schellackplatten dieses grandiosen Künstlers auf. Dessen absurde Scherze, die mein Vater wunderbar rezitieren konnte, begleiteten mich so durch meine gesamte Kindheit.

Im Moment also habe ich wieder so einen Anfall, wo sich Karl Valentin in meinem Bewusstsein regt. Erstens, weil es mich maßlos aufregt, dass irgendwelche Vandalen sich des Nachts am Karl-Valentin-Brunnen auf dem Münchner Viktualienmarkt zu schaffen gemacht und der Valentin-Figur die linke Hand abgeschlagen haben! Man hat bisher nicht rausfinden können, welche Volldeppen das gewesen sind - aber wenn die sich eventuell "nur einen Spaß" machen wollten, kann ich denen sagen: von Späßen hat das bronzene Opfer sicher mehr verstanden als Euereins!

Weil uns dieser ganze Vorgang aufregt, haben wir seitens meines Labels "Laut & Luise" beschlossen, eine kleine Aktion zu machen und dem Karl-Valentin-Musäum 100 CDs von meinem Soundtrack zu Jo Baiers Film "Liesl Karlstadt und Karl Valentin" zu schenken. Der Erlös möge der Genesung der linken Hand Karl Valentins zukommen.
Zweitens wird dieser wunderbare Film "Liesl Karlstadt und Karl Valentin" über diese zwei wunderbaren Menschen am 13. Februar gleich zweimal ausgestrahlt. Und zwar 13:25 - 15:00 im ORF2 und im BR zur besten Sendezeit ab 20:15.

Grüsse aus der Toskana, wo ich mit Jo bei schlechtem Wetter und gutem Essen einen kleinen Klavier-Retreat absolviere..

Euer Konstantin

zurück