Ein Herbstgedicht (Text & Audiodatei)

13.11.2009

Liebe Freunde!

Oft hab ich in den Konzerten davon gesprochen, dass man manchmal lange warten muss bis einen die Gedichte kriegen. Bis sie in einem zu Ende geschrieben sind. Nun hab ich lang gewartet und endlich wieder Gedichte geschrieben, vorige Woche in der Toscana.

Anstatt diese Gedichte nun lange liegen zu lassen, um sie dann in einem doch kaum verkäuflichen Gedichtband zu versammeln, lasse ich Euch lieber gleich dran teil haben.

Hier meine herbstlichen Gefühle eines unglaublich leuchtenden, geradezu brennenden - Benn würde sagen - schwälenden Novembertages. Ich habs wieder für Euch aufgenommen - vielen erschließt sich ein Gedicht besser wenn sie es hören.

Gelebtes Leben (mp3)

Gelebtes Leben

Oliven im Lichterwirbel,
Unersättliches Blau,
Hügel, sanft sich verbeugend,
Rosen. Allerleirauh.

Schwirrende, flirrende Gäste,
Thymian und Wein.
Falter feiern Feste.
Südwinde laden sie ein.

Es sind die letzten Stunden,
Herbst im Sommergewand.
Keine Zeit zum Gesunden.
Sensen ziehn übers Land.

Bald wirst du dich verweben
mit Winter, Tod und Eis.
Doch für gelebtes Leben
braucht´s keinen Beweis.

Euer Konstantin

zurück