Aktuelle Notiz mit dem versprochenen Guttenberg-Text ("Gutti-Land")

30.11.2009

Liebe Freunde!

Während wir mit unserer Stürmische-Zeiten-Tour stürmischen Beifall ernten dürfen - und ich kann Euch hier nur pauschal und kollektiv danken für Eure zahlreichen Gästebuch-Einträge!! - scheint es auch in der "Außenwelt", als würde die Geschichte Fahrt aufnehmen. Nicht nur die streikenden Studenten ... auch Schwarz-Gelb sorgt dafür, dass Bewegung ins Land kommt . Man fragt sich, wohin die Reise geht und ob wir nicht mal langsam ins Ruder greifen sollten.

Da wird das ZDF faktisch enthauptet und ein neuer Intendant von Roland Kochs Gnaden installiert. Deutschland wird Berlusconi-Land? Gleichzeitig wird für Vermieter und Ärzte und Hoteliers schamlos Klientelpolitik betrieben. Und der Krieg in Afghanistan eskaliert vor sich hin.

Immerhin ist jetzt endlich auch in der bürgerlichen Öffentlichkeit angekommen, was man auf den Seiten der Friedensbewegung von Anfang an erfahren konnte: der Luftangriff auf zwei Tanklaster Nähe Kundus war ein Massaker mit zahlreichen zivilen Opfern. Jung musste nachträglich gehen für die Vertuschung des Massakers vor der Wahl - obwohl zweifellos die ganze Regierung kräftig mitvertuscht hat. Aber unser aller Freiherr spielt weiter den Saubermann, wirft mit Bambis und Kusshändchen - und stockt die Zahl deutscher Polizisten und Soldaten in Afghanistan auf.

Hier also, auf vielfachen Wunsch, mein neuer Text "Gutti-Land"


GUTTI - LAND

Neulich träumte mir, ich wär´ beim AC/DC-Coverband-Event,
und da traf ich ihn, den man „den Schönen“ nennt,
den Kriegsminister mit gegeltem Haar,
den Bankenretter, den Superstar.

Er war zwar verkleidet, cooles T-Shirt und so,
doch ich ließ mich nicht täuschen, folgte ihm aufs Klo.
„Hey Leute!“ rief ich. „Spielt ihm mal ´nen Tusch!
Der verteidigt Deutschland am Hindukusch!“

BRING UNS DEN TOTALEN KRIEG!
ALLE ZEICHEN STEHN AUF SIEG!
GUTTI BRINGT DAS LAND VORAN -
NICHT NUR IN AFGHANISTAN!

Die Band spielte gleich mal den Bayerndefilier.
Ein paar Neonazis standen auch sofort Spalier.
Doch von und zu Gutti, ich werd das nie vergessen,
sank verzweifelt zu Boden und flennte wie besessen:

„Ich bin doch der Kämpfer des freien Markts
und nicht der Verwalter des Afghanistaninfarkts.
Was soll´n jetzt die Banken nur von mir denken?
Ich wollte ihnen doch noch Steuergelder schenken!“

Nur Kriegsminister? Der Gutti bereut´s.
Statt Banken-Bonus nur ein eisernes Kreuz.
Statt Aufsichtsratsposten – Feldlageragonie
und ´ne Gratifikation von der Waffenindustrie.

Ich sagte: „Hey Gutti, das ist es doch!
Du wirst jetzt Vorstand bei Heckler und Koch.
Die verscherbeln deutsche Waffen in die ganze Welt.
Bei denen kommst du an - da hockt das Geld.“

Da herrschte er mich an: „Halt´s Maul, du Zivilist.
Bist wohl auch so ein singender Kryptokommunist.
Nimm Haltung an, sonst ist bald Schluss,
und wir schicken ein Geschwader wie im Sommer in
Kundus.

ICH BRING EUCH DEN TOTALEN KRIEG!
ALLE ZEICHEN STEHN AUF SIEG!
GUTTIGUTTI BRINGT DAS LAND VORAN -
NICHT NUR IN AFGHANISTAN!

Ich dachte mir: „Mensch, dem Gutti gehts nicht gut.
Ist das noch der fesche Bursch, der stets so in sich ruht?
Der schöne, korrekte mit der schmalzigen Tolle,
der ist ja auf einmal ganz von der Rolle!“

Und ich sagte: „Du Freiherr von von und zu,
jetzt lass´ es gut sein und gib wieder Ruh.“
Da schrie er mich an: „Ich bin bar jeden Tadels,
ich bin die schreckliche Rache des Adels!
Und wir übernehmen schon in diesem Moment
mit einem Staatsstreich das Parlament!“

Schon steigt aus Hohenzollern Prinz Foffi hervor.
Er kennt sich aus mit fast jedem Ressort.
Er hat auch kompetente Partner dabei,
Tatjana Gsell und Kerner und RTL 2!

Ernst August von Hannover, der zornige Mann,
der pinkelt bereits den Reichstag an.
Dass der Guido nicht adlig ist, lässt sich verschmerzen.
Er ist doch jetzt schon die Königin der Herzen.

Und Kaiserin wird auf Empfehlung Ratzis
Prinzessin Gloria von Thurn und Taxis.
Die ist nicht wie Merkel dem Sinnlichen fern.
Sie macht´s wie der Neger und schnackselt gern.

DIE BRINGT UNS DEN TOTALEN KRIEG!
ALLE ZEICHEN STEHN AUF SIEG!
NUR WER SCHNACKSELT BRINGT DAS LAND VORAN -
NICHT NUR IN AFGHANISTAN!

Und an dieser Stelle - es ist mir fast peinlich -
vielleicht war mein Blick auch etwas kleinlich,
doch ich bemerkte eine kleine Versteifung
des Freiherrn angesichts der Machtergreifung.

Ich dachte mir: „Irgendwie ist es um ihn schade“
und schenkte ihm zum Abschied ´ne Tube Pomade.
Ich sagte: „Hey Freiherr, stell dich nicht so an.
Heiz ihnen ein, den Taliban!

Und drückt dich mal wieder ein Massaker nieder,
dann denk dran, es gibt ja noch Al-Kaida.
Wo sie auch ist und wer sie auch sei,
sie entschuldigt schon lange jede Schweinerei.“

„OK Alter“, sagt er, „nix für ungut.
Ich hoffe du verzeihst mir meinen Unmut.
Ich bin zwar ein Mann mit Anstand und Schliff,
aber manchmal hat der Adel sich nicht im Griff.

Da ist mir jetzt etwas aus dem Ruder gelaufen.
Hier hast’n Euro - geh dich besaufen.
Tu mir ´nen Gefall´n: Bequatsch mich nie mehr wieder.
Schreib einfach weiter deine linken Lieder.
Die tun uns nicht weh. Wer da applaudiert,
kann auch nicht verhindern, dass Deutschland marschiert.

DENN ICH BRING EUCH DEN TOTALEN KRIEG!
ALLE ZEICHEN STEHN AUF SIEG!
GUTTIFRUTTI BRINGT DAS LAND VORAN -
NICHT NUR IN AFGHANISTAN!

Dann ließ er mich steh´n und ich lallte wie besoffen:
„Ich hab ´nen wahrhaftigen Freiherrn getroffen!!“
Aber ich bin ja nur ein alpträumender Sänger
und Gutti ganz bestimmt nur sein Doppelgänger.

Wir können voll Hoffnung in die Zukunft schauen,
einem Mann wie Schäuble kann man trauen.
Der hat unser Schwarzgeld sicher im Griff.
Und Guttiland ist kein sinkendes Schiff,
kein sinkendes Schiff.

Euer Konstantin

zurück