Donnerstag, der 30. April 2009

30.04.2009

Liebe Freunde

Schön dass ihr den neuen Gästebuchversuch so angenommen habt und vielen Dank für die aufbauenden und lieben Worte. Manchmal fühlt man sich doch ziemlich allein mit seiner Meinung und fragt sich, ob nun alle anderen verrückt sind oder man selbst. Es ist wichtig für mich zu erfahren, dass meine Lieder immer noch berühren können.

Wir werden fast ausschließlich von Menschen regiert und verwaltet, die den Bezug zur Wirklichkeit verloren haben. Die Grabenkämpfe, die man führen muss um an die Spitze eines Konzerns oder einer Partei zu gelangen, die Intrigen, die es durchzustehen gilt, die Ellbogen, die man einsetzen muss, die vielen Selbstlügen, die notwendig sind um weiter zu machen - all das verhärtet die Seele und macht blind gegenüber sich selbst und dem, was wirklich wichtig ist im Leben. Wenn Politiker, wie zum Beispiel Gerhard Schröder seinerzeit, fast stolz behaupten, keine Zeit zu haben um sich mit sich selbst zu beschäftigen, bekomme ich Angst. Wer nicht reflektiert, wer nicht die eigenen Abgründe zu entdecken versucht, ist nicht fähig zur Empathie.

Wie erfrischend wäre es in einer dieser unsäglichen Talkrunden sich beweihräuchernder sogenannter Wirtschaftsfachleute einmal jemanden zu erleben, der zugibt, gefehlt zu haben, sich geirrt zu haben, selbst Schuld zu sein an dem was alles so erschreckend schief läuft. Einmal ein ehrliches Wort zu hören, auch auf die Gefahr hin zu verunsichern, nicht perfekt zu erscheinen, eben Mensch zu sein. Wer kein Verhältnis zum Fehler hat als etwas zutiefst Menschliches muss sich unweigerlich immer weiter in Selbstlügen verstricken.

Nur so kann eine ehrliche Aufbruchstimmung entstehen: wir haben alle vieles falsch gemacht, wir werden weiterhin nicht unfehlbar sein, aber wir wollen versuchen aus all dem zu lernen, was uns misslungen ist. Nur so kann ein Neuanfang entstehen, der so dringend erforderlich ist.

Statt dessen wechseln die Politiker ihre Ämter wie ihre Anzüge und gerieren sich sofort wieder als ausgewiesene Fachleute.
(Am durchsichtigsten sind derzeit Herrn Söders neue Kleider...)

Da das Gästebuch auf dieser Seite ein wirkliches Gästebuch sein soll und kein Forum , würde ich mich freuen, wenn ihr vielleicht selbst ein eigenes Forum zum Diskutieren gestalten würdet. Ich werde mich da raushalten, denn es soll ja euer Forum sein, aber es haben sich auf meinen Konzerten schon so viele neue Freundschaften ergeben, von Menschen die sich als Freunde entdecken konnten durch die Gemeinsamkeit eines Konzertbesuches, dass das eine Chance sein könnte ein Netzwerk aufzubauen. Eines der Netzwerke, die wir so dringend brauchen, denn ich bin mir sicher, dass eine neue Menschlichkeit, eine neue liebevolle Welt sich nur entwickeln kann, wenn sich die Menschen vernetzen und dadurch eine neue geistige Kraft bilden. Keiner allein hat die Lösungen parat, die aus diesem derzeitigen Desaster herausführen könnten. Aber eigenständige Einzelwesen, die erkannt haben, dass wir alle im Innersten zusammengehören und eins sind mit der ganzen Welt, können etwas entwickeln, was uns im Moment noch undenkbar scheint.

Dazu braucht es Offenheit und die Stärke, sich nicht als Nabel der Welt zu empfinden, sondern als bescheidenen Teil eines Ganzen.

Das macht mir Mut!

zurück