Samstag, der 16. August 2008

16.08.2008

Naja, es gabad vui zum Klagen
doch wenn i wieder´n Chinaturm anpeil´
am besten in den ersten Frühlingstagen
dann werd i auf mei München wieder geil!

Bekanntlich wird die Stadt München heuer 850 Jahre alt. Mit der neuen CD "Gut´n Morgen, Herr Fischer" haben wir - meine Münchner Musiker, der "geniale Franke" Jo Barnikel und mein junger Bardenkollege und Freund Prinz Chaos der Zweite - diesen Geburtstag ja schon ausgiebig gewürdigt. Dabei haben wir es auch an Kritik nicht fehlen lassen, denn es gehört ja bei jedem gestandenen Münchner dazu, dass er auch gern schimpft und grantelt. Trotzdem sind es jetzt mal vor allem freundliche Worte, die ich meiner Heimatstadt zum Geburtstag zu sagen habe. Für mich war und ist nämlich, wie es im Münchner Lied von Theo Prosel so schön heisst, München ein kleins Paradies.

Vor gut zwei Wochen zum Beispiel, da habe ich mit Band beim Brückenfest gespielt, einer Open Air Veranstaltung im Rahmen des Stadtgeburtstages, ganz in der Nähe des Stadtviertels Lehel, in dem ich eine wunderschöne Isar-Kindheit verbracht habe. Dort vor gut 10.000 Leuten zu singen, das war auch für einen alten Musikerhasen wie mich etwas besonderes und sehr bewegend. Vor allem weil die Bühne gerade mal einen Katzensprung von meinem Geburtshaus und meinem so heiß geliebten Lehel-Lido entfernt stand, war das eines der schönsten Konzerte meines Lebens,

Nur schad, dass meine Mama das nicht mehr miterleben konnte.
Der Vater-Rhein-Brunnen und die Praterinsel, das war ihre Ecke, da war sie täglich mit ihren Hunden und hat ihren Plausch mit den Obdachlosen gehalten.
Das wäre ein Auftrittsort nach ihrem Geschmack gewesen!

"Höchste Zeit jetzt Euer Loblied zu singen,
das ist im Prinzip zwar tabu,
doch was hilft es die schönsten Lieder zu schreiben
und keiner hörte mir zu...."

In diesem Sinne: Danke liebe Münchner für das schöne Konzert, dass ihr gekommen seid, dass ihr so aufmerksam wart und dass ihr euch so anrühren habt lassen. Beim "Wieder dahoam" zum Beispiel, aber gerade auch bei der "Oma", die halt an dem guten Herz rührt, das München bei allen Weltstadtambitionen immer ausgemacht hat. "Wenn die ganze Welt Provinz wird, dann ist sie menschlich" hat Oskar Maria Graf einmal gesagt, und für mich war der Name "Millionendorf" immer ein Ehrentitel der Münchner Stadt.

Ois Guade, München - ab und zu brauchst Du ein paar auf die Nuss, die Anlageberater solln as Mei ned so weit aufreissen und Deine High-Tech-Bonzen müssen schleunigst gestoppt werden, bevor sie alles kaputtbauen, aber alles in allem bist a guate Haut und weißt dich durchaus auch zur Wehr zu setzen, zum Beispiel, wenn die Nazis wieder irgendwo ihrn Schmarrn los werden wollen.

Er hat scho Recht ghabt, der Theo Prosel, mit dem kloana Paradies.
Da bin i geboren und da ghör i hi
So und jetzt hör i auf, weil sonst gehts no wie dem Roider Jackl (obwohl mi der gar ned kennt hat...)
"Jetzt muaß i aufhern zum Singa
sonst wer i berühmt
und kriag a r´a so r´a Denkmal
da wo´s Wasser rausrinnt."

zurück