Dienstag, der 4. März 2008

04.03.2008

Liebe Freunde!

Vielen Dank für all den positiven Zuspruch nach den Konzerten.

Es freut mich dass euch meine Lieder so viel bedeuten - das gibt mir sehr viel, gerade dann wenn man am Verzweifeln ist, weil man wie gegen Wände anrennt mit dem Versuch, eine andere und vor allem gerechtere Welt zu gestalten.

Aber all die Mails und Briefe aus aller Welt zeigen mir, dass es überall Netzwerke gibt, die sich auch einmal entfalten werden. Wir müssen Geduld haben, und, wie Erich Fromm (sinngemäß) schreibt: Hoffnung heißt, auch an etwas mitwirken zu wollen, das man vielleicht zu seinen Lebzeiten nicht mehr erleben wird.

Ich will mir jetzt diesen März zum Schreiben gönnen und Klavier üben - ich konnte ja meinen rechten Arm, wie einige sicher gemerkt haben, bei den letzten Konzerten nicht mehr voll einsetzen. Ohne meinen wunderbaren Jo, mein pianistisches Alter Ego, hätte ich diese Konzerte sicher absagen müssen.

Ich wünsche euch allen einen saftigen Frühling und freu mich auf die nächsten Konzerte und die deutsch-italienischen Begegnungen mit Pippo Pollina.

Euer Konstantin

zurück